DE | AT | EN
0800.8888.474 gebührenfrei
Termin vereinbaren

Info

Für kostenloses Infomaterial einfach folgendes Formular ausfüllen.

LASEK Behandlung 

Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung verursachen eine unscharfe und verschwommene Wahrnehmung. Ursächlich für die verschwommene Sicht sind Brechungsfehler des Auges. Eine Augenlaserkorrektur nach der PRK/LASEK-Methode kann die Hornhaut des Auges modellieren und so die Fehlsichtigkeit korrigieren. Die Brechungsfehler werden ausgeglichen, das Auge kann wieder scharf sehen. In der Regel sind weitere, die Sehschärfe korrigierende Hilfsmittel wie eine Brille oder Kontaktlinsen nun nicht mehr nötig.

WIE SIEHT DER BEHANDLUNGSABLAUF AUS?

Am Anfang jeder PRK/LASEK-Behandlung steht ein unverbindliches und persönliches Beratungsgespräch in einem unserer CARE Vision Standorte bzw. an einer CARE Vision Augenklinik. Unsere Experten klären hierbei über den Ablauf und die individuellen Chancen für eine Augenlaserbehandlung auf. Dazu gehört auch ein erster Augencheck, bei dem wir die wichtigen Parameter erfassen. Durch diese Untersuchung erhalten Patienten schon beim ersten Gespräch eine Einschätzung, ob eine PRK/LASEK möglich und erfolgsversprechend ist.

PRK/LASEK-Behandlungsablauf

UNVERBINDLICHES, PERSÖNLICHES BERATUNGSGESPRÄCH 
UND AUGENCHECK

Am Anfang jeder PRK/LASEK-Behandlung steht ein unverbindliches und persönliches Beratungsgespräch in einem unserer CARE Vision Standorte. Unsere Experten klären hierbei über den Ablauf und die individuellen Chancen für eine Augenlaserbehandlung auf. Dazu gehört auch ein erster Augencheck, bei dem wir die wichtigen Parameter erfassen. Durch diese Untersuchung erhalten Patienten schon beim ersten Gespräch eine Einschätzung, ob eine PRK/LASEK möglich und erfolgsversprechend ist.

PRK/LASEK-Behandlungsablauf

UMFASSENDE ÄRZTLICHE VORUNTERSUCHUNG

Fällt das Ergebnis positiv aus, folgt eine umfassende ärztliche Untersuchung. Bestätigt sich hierbei das positive Ergebnis des ersten Augenchecks, steht der PRK/LASEK-Behandlung nichts im Wege. Sie haben die Möglichkeit, Fragen zum Augenlasern zu stellen und Unsicherheiten mit Ihrem Operateur zu besprechen.

3

DIE PRK/LASEK-BEHANDLUNG 

Am vereinbarten Termin können Patienten ganz normal frühstücken. Am Besten kommt eine Begleitperson mit zu uns, da man sich unmittelbar nach einer Augenlaserkorrektur nicht allein im Straßenverkehr bewegen sollte. Vor der OP werden Augentropfen eingebracht, die die Augen während des Eingriffs betäuben. Der Augenlaser Excimer-Laser wird justiert und die individuellen Werte eingegeben. Nun beginnt die eigentliche Behandlung: Das zu behandelnde Auge wird fixiert. Mit einem speziellen Schaber oder mechanisch wird das Epithel – die oberste Zellschickt der Hornhaut – abgetragen. Mit dem Excimer-Laser wird die nun freiliegende Hornhautschicht exakt so abgetragen, dass das Auge seine optimale Brechkraft zurück erhält. Eventuelle Augenbewegungen werden beim Lasern mit dem Eye Tracker, einem besonderen Sicherheitsmechanismus, erfasst. Bei der kleinsten Bewegung korrigiert das System die Ausrichtung des Laserstrahls und garantiert so ein mikrometergenaues Ergebnis. Der gesamte Eingriff dauert nur circa zehn Minuten pro Auge. Nach dem Lasern wird das Auge mit einer therapeutischen Kontaktlinse versorgt. Sie deckt die freiliegende Hornhautschicht zum Schutz des Auges ab und fördert die Heilung der Wundfläche.

WIE FUNKTIONIERT PRK/LASEK?

Die PRK/LASEK ist eine sichere und in der Augenheilkunde etablierte Methode zur Korrektur von Fehlsichtigkeit. Sie wird seit fast 30 Jahren erfolgreich angewendet. Der ambulante Eingriff verläuft schonend, schmerzfrei und erfordert nur wenig Zeitaufwand. Der große Vorteil der PRK/LASEK Operation liegt vor allem darin, dass diese Augenlaser Behandlung auch Patienten mit sehr dünner Hornhaut helfen kann. Damit bietet sie eine echte Alternative in der refraktiven Chirurgie für alle betroffenen Patienten, die nicht für eine LASIK geeignet sind.

LOSLÖSEN DER HORNHAUT:

Zuerst werden die Augen mit betäubenden Augentropfen auf die Behandlung vorbereitet. Danach wird die oberste Zellschicht der Hornhaut – das sogenannte Epithel – abgelöst und entfernt. Dies gelingt entweder mit der Hilfe eines speziellen Schabers oder aber rein mechanisch. Schnitte in die Hornhaut sind für die PRK/LASEK nicht erforderlich. Nach der Entfernung des Epithels liegt die zu modellierende Hornhautschicht frei und die eigentliche Augenlaserkorrektur kann beginnen.

DIE LASER BEHANDLUNG:

Das Hornhautgewebe wird mit dem Excimer-Laser so geformt, dass es die richtige Krümmung erhält. Der Brechungsfehler wird behoben. Das Auge ist nun in der Lage, einfallendes Licht richtig zu bündeln, sodass auf der Netzhaut ein scharfes Bild entstehen kann. Insgesamt dauert der Einsatz des Lasers nur wenige Sekunden. Für eine erfolgreiche Augenlaserbehandlung ist eine exakte Positionierung des Laserstrahls ausschlaggebend. Durch einen eingebauten Eye Tracker ist bei der LASEK-Behandlung mit dem Excimer-Laser eine größtmögliche Sicherheit gewährleistet. Dieses Kontrollsystem verfolgt die Augenbewegungen während der Behandlung und passt die Position und Ausrichtung des Laserstrahls in Bruchteilen einer Sekunde an. Nach dem Abschluss des Lasereinsatzes wird eine therapeutische Kontaktlinse in das Auge eingesetzt. Sie schützt das Auge nach der Entfernung des Epithels und dient der Heilung der Wundfläche. Die Kontaktlinse verbleibt etwa für 3 bis 5 Tage im Auge.

REHABILITATION:

Die gesamte Behandlung dauert pro Auge etwa zehn Minuten. Danach folgt eine kurze Ruhephase, in der der Patient sich bewusst erholen und entspannen kann. Während der ersten Stunden Zuhause können leichtes Trockenheitsgefühl oder Juckreiz auftreten. Durch spezielle Augentropfen und einen individuell abgestimmten Tropfplan lassen sich diese kurzzeitigen Nebenerscheinungen jedoch gut kurieren. Gegen das gelegentliche brennende Gefühl, das in den Augen entstehen kann, werden schmerzstillende Medikamente verschrieben. Nach dem Eingriff benötigen die Augen einige Tage, um sich zu regenerieren. In der Regel entwickelt sich die vollständige Sehstärke innerhalb einer Woche. Nach ungefähr 2 bis 3 Monaten hat sie ihre abschließende Stabilität erreicht.

NACH DER PRK/LASEK BEHANDLUNG 

Nach der Behandlung benötigt das Auge einige Tage zur Regeneration. Daher stellt sich die volle Sehschärfe erst nach etwa einer Woche ein. Insgesamt dauert es etwa 2 bis 3 Monate, bis die Sehstärke ihre volle Stabilität erreicht hat. Um dem Auge die Regeneration zu ermöglichen, die es braucht, sollten ein paar Maßnahmen während der Heilungsphase beachtet werden. Die Augen sollten nach dem Eingriff nicht gerieben werden. Eine Sonnenbrille hilft gegen die höhere Lichtempfindlichkeit nach der OP. Sie wirkt außerdem wie ein Schutzschild und sorgt dafür, dass der Patient sich nicht reflexhaft die Augen reibt. In den Nächten nach der Behandlung dient eine spezielle Augenklappe als Schutz vor versehentlichen Berührungen. Schmerzstillende Medikamente helfen gegen das brennende Gefühl, das nach dem Eingriff in den Augen auftreten kann. In der ersten Woche nach der Behandlung sollte man kein Augen-Make-up auftragen und die Augen nicht mit Wasser in Berührung kommen lassen. Zudem sollte man zwei Wochen lang schweißtreibende Sportarten vermeiden. Vier Wochen lang ist es außerdem ratsam, auf Schwimmen, Sauna oder das Solarium zu verzichten. PRK/LASEK-Patienten erhalten von CARE Vision nach dem Eingriff spezielle Augentropfen und einen detaillierten Tropfplan. Die Tropfen bilden eine Art künstlichen Tränenfilm, der dafür sorgt, dass alles sicher und gut ausheilt. Je gewissenhafter der Tropfplan eingehalten wird, desto besser wird der Heilungsprozess gefördert. Nach der Behandlung legen wir großen Wert auf konsequente Nachsorge. Ihre Augen stehen noch ein Jahr lang unter sorgfältiger Beobachtung und regelmäßiger Kontrolle durch unsere Spezialisten.