Gesunde Helfer gegen Heißhunger: Rosinen

Gesunde Helfer gegen Heißhunger: Rosinen

Bereits im Mittelalter waren Rosinen bekannt und beliebt. Trockenobst war ein wichtiger Bestandteil der Ernährung in vielen europäischen Ländern. Aber nicht nur Trauben, auch Pfirsiche, Kirschen und Aprikosen wurden getrocknet, um sie so haltbarer zu machen.

Welchen Einfluss haben Rosinen auf unsere Gesundheit?

Aufgrund ihres hohen Anteils an Fruktose, dem natürlichen Zucker, sind Rosinen leicht verdaulich und versorgen uns gleichzeitig mit schneller und gesunder Energie. Aus diesem Grund sind sie häufig in Müsliriegeln oder Müslimischungen zu finden.

Rosinen haben auch viele Ballaststoffe, weswegen sie ein guter Begleiter beim Abnehmen oder zum Ankurbeln des Stoffwechsels sind. Rosinen regen die Verdauung an und helfen uns, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren.

Auch schreibt man den Rosinen positive Eigenschaften für eine verbesserte Darmaktivität, für die Herzgesundheit und zur Reduktion des Blutdrucks zu. Schon eine kleine Portion Rosinen sorgt für ein Sättigungsgefühl. Dadurch können wir unseren Appetit kontrollieren und Heißhunger zügeln.

Und wieso sind Rosinen gut für die Augen?

Rosinen sind, genau wie zum Beispiel die Melone oder eine Banane, auf indirektem Weg gut für die Augengesundheit. Das bedeutet: Rosinen sind nicht das ideale Lebensmittel für die Augen schlechthin. Aber aufgrund ihrer positiven Eigenschaften tragen sie zu einem ausgeglichenen Stoffwechsel bei. Und das wiederum hilft uns, Krankheiten vorzubeugen, die unsere Augengesundheit beeinträchtigen können.

So zum Beispiel verbessern Rosinen die Kreislauffunktion. Dabei geht es nicht nur um den guten Zustand der Arterien und Venen. Es geht auch um die Qualität des Blutes, das unsere Augen und das Hirn versorgt. Und dieses spielt schließlich eine wichtige Rolle für das Sehen, denn das Gehirn interpretiert die Bilder, die sich auf unserer Netzhaut abbilden.

Rosinen haben auch positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Dadurch reduzieren sie die Wahrscheinlichkeit, an Fettleibigkeit und daraus resultierenden Folgekrankheiten zu erkranken, darunter solche, die Verletzungen und ein Leistungsabfall unseres Sehapparates verursachen können.

Wie können wir Rosinen in unsere tägliche Ernährung aufnehmen?

Rosinen sind eine ideale Ergänzung der Ernährung, wenn eine Erschöpfung der Augen, ein Glaukom, ein Grauer Star, Nachtblindheit oder andere Anomalien vorliegen. Aufgrund ihrer Größe und des Geschmacks sind sie recht einfach in unsere Ernährung zu integrieren.

Viele Menschen essen sie pur oder in Form von Studentenfutter – begleitet von verschiedenen Nussarten wie Cashewnüssen, Erdnüssen, Mandeln, Haselnüssen oder Walnüssen.

Sie passen aber auch sehr gut als Zutat in Gebäck wie Kuchen oder Brote. Aber auch in leckeren Rezepten wie einer Curry-Reis-Pfanne mit Hackfleisch, Kichererbsen und Rosinen, Schweinelende mit Rosinen und Pinienkernen, Kokosnuss-Rosinen-Eis, Reis mit Orangen und Rosinen und Bratäpfeln sind sie eine wohlschmeckende Zutat.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.