Verschwommene Sicht nach Grauer Star OP

Älteres Pärchen schaut in die Ferne

Ein ungetrübter Blick ist das Ziel einer Linsenbehandlung zur Korrektur des Grauen Stars. Gerade Patienten, die vor der Behandlung stark unter der trüben Linse litten, freuen sich verständlicherweise sehr auf das Erlebnis, mit eigenen Augen wieder klar und scharf sehen zu können. Umso größer die Enttäuschung, wenn die verschwommene Sicht nach der Grauer Star OP weiter besteht. Wir erklären, woran das liegen kann und was dann zu tun ist. 

Unscharfe Sicht nach der OP

In den ersten 48 Stunden nach der Grauen Star OP verschwommen zu sehen, ist ganz normal. Denn das Auge und das Gehirn müssen sich zunächst an das neue Sehen gewöhnen. Eine erste deutliche Verbesserung der Sehqualität ist stellen die meisten Patienten bereits in den ersten Tagen nach der Behandlung fest. Allerdings dauern der Heilprozess und auch die Zunahme der Sehschärfe etwa vier Wochen an. Bei regelmäßigen Nachkontrollen überprüft der behandelnde Augenarzt die Wiederherstellung der Sehschärfe.

Verschwommene Sicht nach Monofokallinsen OP

Bei einer Monofokallinsen-Implantation wird die getrübte natürliche Linse durch eine hochwertige, neue Linse ausgetauscht. Alleine die Befreiung von dem getrübten Blick empfinden Patienten bereits als deutliche Steigerung der Lebensqualität. Der große Nachteil der Monofokallinse ist allerdings, dass mit dieser nur eine Optimierung des Sehens auf einer Distanz, in der Regel der Fernsicht, möglich ist. Auf allen anderen Entfernungen benötigen die Patienten allerdings eine Sehhilfe. 

Multifokallinsen ermöglichen scharfe Sicht 

Da viele Menschen mit einer Grauen Star Erkrankung sich nicht nur einen ungetrübten Blick, sondern auch gute Sicht auf allen Distanzen wünschen, entscheiden sich viele für eine Multifokallinsen-Behandlung. Diese haben entscheidende Vorteile gegenüber der Monofokallinse: Multifokallinsen verfügen über mehrere Brennpunkte (multi = viele) und ermöglichen Patienten so gute Sicht in der Nähe, in der Ferne und auf mittlerer Entfernung. Viele Patienten wie Thomas Berck aus Frankfurt berichten dann über einen echten Zugewinn an Lebensqualität. 

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (143 Bewertungen, Durchschnitt: 3,42 von 5)
Loading...

Artikel teilen

17 Gedanken zu „Verschwommene Sicht nach Grauer Star OP“

  1. Meine Frau ist vor 4 Wochen in Leer operiert worden, alles ohne Probleme. Nur dass sie immer wieder über einen Schleier an dem operierten Auge klagt… der behandelnde Augenarzt an unserem Wohnort hat uns jetzt Augentropfen verordnet. Die Beschwerden wären normal und würden sich legen. Nochmal würde sich meine Frau nicht operieren lassen…

    1. Lieber Edgar, vielen Dank für das Kommentar. Da deine Frau keine Patientin von uns ist und wir somit keine Patientenakte o.ä. von ihr besitzen, ist es natürlich sinnvoll sich immer an den behandelnden Arzt zu wenden, wie ihr es bereits getan habt. Normalerweise dauert der Heilprozess und auch die Verbesserung der Sehschärfe etwa 4 Wochen. Wir wünschen deiner Frau, dass sich die Beschwerden bald legen werden!
      Viele Grüße, dein CARE Vision Team

    2. Ich habe die gleichen Probleme wie ihre Frau bei mir sind fast 6 Wochen nach der op vergangen aber ich sehe immer alles verschwommen mitgemacht Auge und der Arzt sagt auch das sei normal, erst nach der op des 2. Auges würde es besser werden

  2. Vieleicht bin ich zu Ungeduldig, aber am dritten Tag nach der Grauen Star OP sehe ich im Nahbereich klar aber in der Ferne eher unklar. Sollte es nicht umgekehrt sein. Meine Brille kann ichsonicht gebrauchen.
    Gruß Gerd!

    1. Hallo Gerd,
      vielen Dank für das Kommentar. Da du leider kein Patient von uns bist, haben wir keine Patientenakte zur Ansicht. Deshalb ist es empfehlenswert den behandelten Arzt aufzusuchen und die Nachkontrollen wahrzunehmen. Generell stehen die Augen nach der Behandlung noch drei Monate lang unter sorgfältiger Beobachtung durch den behandelnden Arzt.
      Mit den besten Grüße, das CARE Vision Team

  3. Hallo,

    ich habe im April 2022 zwei Multifokallinsen erhalten und bin mit dem Ablauf der Behandlung äußerst zufrieden, allerdings sehe seit dem bei Lichtquellen (Straßenlaternen, Autoscheinwerfer usw.) entsprechende farbige Ringe und frage mich, ob das normal ist und sich noch gibt?!

    Gruß

    1. Hallo Herr Freyer,

      vielen Dank für Ihr Kommentar. Das von Ihnen beschriebene Phänomen nennt man Halos und ist nach einer Multifokallinsenbehandlung sehr geläufig. In der Regel benötigt das Gehirn einige Wochen, um diese Lichter zu unterdrücken. Dies heißt Ihr Gehirn lernt mit der Zeit die Lichter auszublenden. Ich hoffe die Antwort war für Sie hilfreich. Sie können sich auch gerne jederzeit an die Klinik wenden.

      Mit den besten Grüßen, Ihr CARE Vision Team

  4. Vor 13 Wochen Katarakt-OP linkes Auge, Erfolg super, vor 7 Wochen rechtes Auge. Dieselbe Praxis, leider anderer Operateur! Mein rechtes Auge war immer das wesentlich bessere. Jetzt beim Optiker wegen Sehtest für eine Lesebrille festgestellt, dass das linke Auge stärker ist. Ich sehe jetzt (2,5 beide Augen) rechts etwas verschwommen u habe ständig im inneren Winkel etwas Schleim! (Keine Bindehautentzündung u nie verklebt!) Was raten Sie mir? Hatte übrigens keinerlei Beschwerden vor den OP’s. Jetzt Sehstärke 80 % beide Augen u Druck 12 u 14, also niedrig, auch vor OP normal er Druck (unter 20)

    1. Hallo Frau Wübben,
      vielen Dank für Ihr Kommentar. Da Sie leider keine Patientin von uns sind und wir somit Ihre Akte nicht einsehen können, ist es schwer, einen Rat aus der Entfernung zu geben.
      Der sicherste Weg ist es, sich eine zweite Meinung einzuholen, damit sich ein Arzt Ihre Augen vor Ort anschauen kann.

      Viele Grüße, Ihr CARE Vision Team

  5. Ich habe Katarak Operiert am rechten Auge. Operation gut verlaufen, nur nach 3 Wochen sehe ich immer noch verschwommen. Hoffentlich ist es nicht schief gegangen.
    Ist dies normal???

    Madeleine

    1. Liebe Madeleine,
      da du leider keine Patienten von uns bist und Ferndiagnosen zu ungenau sind, würden wir immer empfehlen die Nachsorgetermine wahrzunehmen und den behandelten Arzt aufzusuchen.
      Generell kann es ein paar Wochen dauern, bis sich das Sehvermögen komplett einstellt.

      Viele Grüße, das CARE Vision Team

  6. Hallo,
    vor 6 Wochen wurden mir Multifocallinsen in beiden Augen eingesetzt. Alles verlief komplikationslos und die ersten 2 Nachuntersuchungen ergaben nichts auffälliges.
    Die Sehstärkenprüfung zeigte in der Untersuchung nach 10 Tagen noch reichlich Luft nach oben.
    Nun ist weiter Zeit vergangen und nach wie vor habe ich das Gefühl, völlig verschwollene verheulte Augen zu haben. Das Sehfeld wird wie durch kleine Scheuklappen eingeschränkt.
    Von außen sieht man keine Schwellung. Der nächste Termin ist erst in 5 Wochen. Ich habe alle Augentropfen bis Ende genommen, tropfe 2-3x täglich künstliche Tränen…
    Ich bin so enttäuscht und fühle mich total eingeschränkt. Soll ich weiter warten oder doch meinen Arzt anrufen und um einen zeitigeren Termin bitten?
    Vor 4,5 Wochen wurde mir gesagt, dieses Gefühl könnte von Reflexionen an den Linsen herrühren und verliert sich bald.
    Ich bin ratlos und habe Angst, dass ich weiter so durchs Leben gehen muss.

    1. Liebe Frau Anders,
      wir können Ihre Angst sehr gut nachvollziehen. Sobald Sie sich so unwohl fühlen, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt kontaktieren und um einen zeitigen Termin bitten. Dieser hat Ihre Akte und kann Sie dementsprechend beraten.
      Von einer Ferndiagnose ist abzuraten, da Heilungsprozesse sowie Empfindungen sehr individuell sein können. Wichtig ist, dass Sie Ihre Nachsorgetermine regelmäßig wahrnehmen.

      Wir wünschen Ihnen alles Gute, Ihr CARE Vision Team.

  7. Ich hatte vor 2 Wochen graue Star Op rechtes Auge, sehe nun aber viel schlechter wie vorher(, total verzerrt) im Nachhinein sagt mir m. Arzt daß ich an dem operierten Auge Hornhaut u. Netzhautverkrümmung habe und es ist nun so. Bin total verzweifelt. Er meint, wenn linkes Auge operiert wird gleicht es das wieder aus, aber ich brauche dann eine Brille. Bitte helfen sie mir, weiß nicht, was ich nun machen soll. Sehr sehr schlechte Aufklärung von m. Augenarzt

    1. Liebe Frau Schöll,
      eine Ferndiagnose zu stellen ist immer etwas schwierig. Ihre Beschreibung klingt jedoch nach einer Fehlsichtigkeit, die nach so einer Behandlung vorkommen kann. Wenn Ihre Werte stabil sind, könnten Sie mit einer Laserbehandlung gegenwirken.

      Viele Grüße, Ihr CARE Vision Team

  8. Ich bin vor 2 Wochen am rechten Auge am grauen Star operiert worden und es ist nicht besser wie vorher eher schlechter ich sehe unscharf und verschwommen bin total enttäuscht

    1. Sehr geehrte Frau Leysieffer,
      leider sind Sie keine Patientin von uns, weshalb von einer Ferndiagnose abzuraten ist.
      Grundsätzlich verbessert sich die Sehschärfe bei einer Grauen Star Behandlung allmählich. Die Augen brauchen einige Wochen, bis eine optimale Sehstärke erreicht wird.
      Wichtig ist für Sie, die Nachsorgetermine regelmäßig wahrzunehmen und Absprache mit Ihrem Arzt zu halten.

      Viele Grüße, Ihr CARE Vision Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.