DE | AT | EN
0800.8888.474 gebührenfrei
Termin vereinbaren

Info

Für kostenloses Infomaterial einfach folgendes Formular ausfüllen.

 

 

ERFAHRUNGSBERICHT
LINSENIMPLANTATION
MULTIFOKALLINSEN
WILFRIED VAN WISSEN

Wilfried van Wissen

Wilfried van Wissen

Name: Wilfried van Wissen
Behandlungsmethode: MIOL
Behandlungsort:
 Frankfurt
Zitat: „Jetzt kann der Tag einfach sofort beginnen – ohne Brille.“

Heldenfoto Wilfried van Wissen

Wilfried van Wissen berichtet

„Schon seit meinem 9. Lebensjahr war ich auf die Sehhilfe angewiesen. Meine Fehlsichtigkeit ist mir als Kind vor allem beim Anschauen von Eishockeyspielen im Fernsehen aufgefallen. Ich habe seither beides getragen, Brille und Kontaktlinsen. Jedoch haben die Kontaktlinsen bei mir sehr trockene Augen verursacht. Zuletzt lag bei mir eine Kurzsichtigkeit von -2,5 auf dem einen und von -2,75 auf dem anderen Auge vor. Seitdem ich 48 bin, kam bei mir die Altersweitsichtigkeit dazu und seit einem Alter von 59 Jahren sah ich im mittleren Sehbereich schlechter.

Am meisten gestört hat mich an der Brille, dass ich sie etwa beim Schwimmen oder Tauchen absetzen musste. Auch das ständige Auf- und Absetzen der Brille, um zwischen meinen beiden verschiedenen Brillen zu wechseln empfand ich als lästig. Ich hatte nämlich eine Brille zum Ausgleich der Kurzsichtigkeit und eine Lesebrille. Generell störte es mich, von morgens bis abends eine Brille auf der Nase tragen zu müssen. Als dann mein Vater eine Graue Star Behandlung bekam und damit sehr zufrieden war, fasste ich den Entschluss diesen Schritt auch zu gehen. In einer ärztlichen Voruntersuchung bei Herrn Dr. Giesbrecht bei CARE Vision erfuhr ich, dass bei meinen Augen eine Multifokallinsenbehandlung möglich ist und dass Multifokallinsen meine Kurzsichtigkeit beheben können, meine Altersweitsichtigkeit und gleichzeitig dem Grauen Star vorbeugen.

Angst vor der Behandlung hatte ich keine, da ich an alles im Leben mit einer positiven Einstellung herangehe. Bei der Behandlung selbst verlief alles hervorragend, ich hatte keine Schmerzen. Die betäubenden Tropfen vorher haben ein kleines bisschen gebrannt, das ging aber schnell vorüber. Am gleichen Abend habe ich noch Fernsehen geguckt und schon gut gesehen. Ich hatte noch ein bisschen das Gefühl, als hätte ich ein Sandkorn im Auge; durch die Tropfen, die man zur Nachbehandlung bekommt, ging aber auch das Schritt für Schritt weg.

Heute genieße ich es sehr, ohne Sehhilfe arbeiten zu können, meine Kollegen zu sehen und im Straßenverkehr die Schilder lesen zu können – mit meinen eigenen Augen. Das Aufstehen am Morgen und gleich klar zu sehen ist überhaupt das Schönste.Jetzt kann der Tag einfach sofort beginnen – ohne Brille.“

Über den Patienten:

Wilfried van Wissen ist 62 Jahre alt und lebt in Frankfurt am Main. Dort leitet er seit neun Jahren ein Kundenzentrum und arbeitet täglich am Computer und mehreren Bildschirmen. Dabei störte ihn die Brille, jedoch auch während seiner Freizeit. Herr van Wissen interessiert sich für die Börse und sammelt Geldscheine aus aller Welt. Hierbei fiel es ihm zunehmend schwerer, Kleingedrucktes zu erkennen. Zudem schaut er gerne Fußball, auch im Stadion. Nach seiner Multifokallinsenbehandlung ist er froh, bei alledem nicht mehr auf eine Sehhilfe angewiesen zu sein, sondern die neugewonnene Sehkraft frei zu genießen.