Rote Augen: Ursachen und Behandlung

Rote Augen einer Frau

Fast jeder Erwachsene kennt das: Manchmal sind die Augen gerötet und lassen uns sogleich müde oder traurig aussehen. Häufig ist die Ursache roter Augen harmlos, dennoch können sich auch Krankheiten hinter den Rötungen verbergen. Wir zeigen die häufigsten Ursachen roter Augen auf.

Mögliche Ursachen für rote Augen

Die Augenpartie ist eine der empfindlichsten Körperregionen. Auf kleinstem Raum spielen unterschiedliche Drüsen, Hautschichten, Muskeln, etc. zusammen. Gerät eine dieser Funktionen aus dem Gleichgewicht, kommt es schnell zu einer Rötung der Augen: 

  • Infektiöse Bindehautentzündung

Die Bindehaut (Konjunktiva) ist eine durchsichtige Membran, die den Augapfel bedeckt. Sie spielt eine wichtige Rolle für die Produktion des Tränenfilms und der Immunabwehr des Auges. Doch manchmal entzündet sie sich durch eindringende Bakterien oder Viren – eine infektiöse Konjunktivitis entsteht.

Typisch hierfür sind ein Juckreiz oder Brennen der Augen, vermehrte Absonderung von Tränenflüssigkeit (oder sogar Eiter) sowie die charakteristische Rötung der Bindehaut. Virale Bindehautentzündungen treten manchmal zusammen mit einer Erkältung oder einer Grippe auf, eine Behandlung der Symptome wie etwa mit künstlichen Tränen reicht dann in der Regel aus. Anders bei der bakteriellen Konjunktivitis: hier ist meistens die Verwendung von antibiotischen Augentropfen notwendig.

Besondere Vorsicht ist bei Kontaktlinsenträgern indiziert: Denn Bindehautentzündungen, die im Zusammenhang mit dem Tragen von Kontaktlinsen stehen, können schwerwiegende, bleibende Folgen haben. Daher sollten Kontaktlinsen sofort aus dem Auge genommen und ein Augenarzt aufgesucht werden.

  • Nicht-infektiöse Bindehautentzündung

Auch aufgrund nicht-infektiöser Ursachen kommt es zu roten Augen. Häufig sind dann trockene Augen schuld an der Reizung. Doch Vorsicht: Auch die trockenen Augen an sich können wiederum unterschiedliche Ursachen haben. Meistens liegt jedoch lediglich ein Flüssigkeitsmangel vor, der durch ausreichendes Trinken von Wasser, Kräutertees oder leichten Fruchtschorlen leicht wieder ausgeglichen werden kann. Bewusst häufiges Blinzeln sowie künstliche Tränen versorgt die Augen auch mit einer Extraportion Feuchtigkeit und kann so den Tränenfilm des Auges wieder herstellen.

Ursache für trockene Augen können auch eine mangelnde Korrektur der Fehlsichtigkeit,  allergische Reaktionen oder eine durch Luftverschmutzung verursachte Reizung sein.

  • Lidrandentzündung

Die Lidrandentzündung tritt meist an beiden Augen gleichzeitig auf. Ursache sind die nicht einwandfrei funktionierenden Meibom-Drüsen, die für den öligen Anteil des Tränenfilms zuständig sind. Daher stehen trockene Augen mit der Blepharitis in direktem Zusammenhang. Bei Verdacht auf eine Blepharitis sollte unbedingt ein Augenarzt aufgesucht werden, da hier eine medikamentöse Behandlung notwendig st.

  • Gerstenkorn

Das Gerstenkorn ist eine bakterielle Entzündung einer Meibom- oder Zeiss-Drüse am Augenlid. Das Gerstenkorn ist häufig mit Druckschmerz verbunden und kann häufig als Knoten am Augenlid getastet werden. Meistens ist eine lokale Behandlung mit einer speziellen Augensalbe ausreichend, eher selten muss das Gerstenkorn geöffnet oder mit Antibiotika behandelt werden.

  • Lederhautentzündung

Auch bei der Lederhautentzündung (Skleritis) kommt es zu roten Augen, gleichzeitig treten intensive, bohrende Schmerzen im Auge auf. Die Ursache der Rötung ist die Entzündung von tiefen skleralen Gefäßen und oberflächlichen Bindehautgefäßen. Eine Lederhautentzündung bedarf unbedingt augenärztlicher Betreuung und muss medikamentös behandelt werden. 

Eine Entzündung der Episklera, einer dünnen, gut vaskularisierten Membranschicht zwischen Sklera und Bindehaut, zeigt ähnliche Symptome wie eine Skleritis, ist aber häufig weniger schmerzhaft.

  • Uveitis

Eine Entzündung der Uvea (mittlere Augenhaut) manifestiert sich an Regenbogenhaut, Ziliarkörper oder Aderhaut. Je nachdem, welche Haut betroffen ist, unterscheiden sich Symptome und Behandlungsansatz. Auf jeden Fall bedarf jede Form der Uveitis augenärztlicher Kontrolle und Behandlung.

  • Hornhautentzündung

Auch eine Entzündung der Hornhaut (Kornea) geht mit roten Augen einher. Zudem sind deutlich erhöhte Lichtempfindlichkeit, Schmerzen, vermehrter Tränenfluss und auch eine Herabsetzung der Sehschärfe typische Symptome. Die Ursachen einer Keratitis sind unterschiedlich – sie reichen von der Reizung durch einen Fremdkörper, eine Lidfehlstellung, eine Systemerkrankung, über eine chemische Reizung bis hin über Wechselwirkungen durch Medikamenteneinnahme bis hin zu den häufig vorkommenden infektiösen Keratitiden. Wenn sich aus den Keratitiden Geschwüre auf der Hornhaut bilden (Ulcus corneae) müssen diese von dem behandelnden Augenarzt engmaschig kontrolliert werden.

  • Glaukom

Ebenso ein Glaukom, sprich eine akute Erhöhung des Augeninnendrucks, geht häufig neben starken Schmerzen auch mit roten Augen einher. Auch die Sehschärfe ist oft betroffen und die Hornhaut kann milchig wirken. Bei einem Verdacht auf ein Glaukom ist schnelles Handeln wichtig: Nur ein Augenarzt kann beurteilen, welche Behandlung notwendig ist.

  • Hyposphagma

Nicht zu verwechseln mit der Bindehautentzündung ist ein Hyposphagma. Ein geplatztes Gefäß unter der Bindehaut führt zu einer blutroten und schmerzlosen Rötung des Auges, welche bedrohlich aussieht, aber für das Auge in der Regel ungefährlich ist.

Behandlung roter Augen

Aufgrund der Vielzahl der möglichen Ursachen für rote Augen sind sehr unterschiedliche Behandlungsansätze notwendig. Daher ist bei einer anhaltenden Rötung der Augen oder spätestens, wenn Schmerzen oder ein Druckgefühl hinzukommen, unbedingt ein Augenarzt zu Rate zu ziehen. Denn auch wenn hinter roten Augen in vielen Fällen harmlose, nicht behandlungsbedürftige Ursachen stecken, gibt es dennoch Erkrankungen am Sehapparat, welche mit einer Rötung der Augen einhergehen, die jedoch unbedingt medizinische Hilfe erfordern.

Vorbeugende Maßnahmen

Ein paar einfache Tricks helfen uns und unseren Augen, gerade virale und bakterielle Infekte abzuwehren. Dadurch kann häufig vorkommenden Ursachen roter Augen entgegengewirkt werden.   

  • Frische Luft spielt für die Infektabwehr eine große Rolle. Gerade in der Erkältungszeit und Heizperiode ist daher regelmäßiges und richtiges Lüften sehr wichtig.  
  • Viel trinken: Wasser, Kräutertees und leichte Fruchtschorlen spülen den Körper durch und sorgen für eine ausreichende Hydration.
  • Ausreichender Schlaf stärkt das Immunsystem und entspannt die Augen.
  • Gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse stärkt den Körper und damit das eigene Abwehrsystem für Infekte.  

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel nicht die Untersuchung Ihrer Augen bei einem Augenarzt ersetzen kann. Ursachen für rote Augen können sehr vielfältig sein und einige davon benötigen eine ärztliche Behandlung. Leiden Sie unter roten Augen suchen Sie bitte zur Abklärung der Ursache Ihren Arzt auf.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.