VERHALTEN NACH DER AUGENLASER-OP: WAS LASIK-PATIENTEN BEACHTEN SOLLTEN

Über 100.000 Patienten unterziehen sich jährlich einer Augenlaser-OP – so viele wie nie zuvor und die Tendenz ist weiter steigend. LASIK-Behandlungen haben sich in den letzten 30 Jahren als besonders gut verträgliche Korrekturmethode bewährt für Menschen, die sich endgültig von ihrer Sehhilfe verabschieden möchten. Wir geben Ihnen in diesem Artikel einen Einblick über das ideale Verhalten nach einer LASIK-OP, wie Augentropfen nach einer LASIK wirken, was bei der Nachsorge zu beachten ist und wann Sie wieder voll ihrem Alltag nachgehen und ihr Leben ohne Brille und Kontaktlinsen genießen können.

Schnelle Erholung nach der LASIK-OP

Die LASIK-Behandlung gilt als ausgereiftes, medizinisch anerkanntes Verfahren zur Behandlung von Fehlsichtigkeiten. Neben einer sehr guten Verträglichkeit sticht die LASIK-OP auch durch die schnelle Erholungsdauer der Augen nach der Behandlung hervor. Viele Patientinnen und Patienten sind bereits ein bis zwei Tage nach dem LASIK-Eingriff wieder voll einsatzbereit und können in ihr neues Lebensgefühl ohne Brille und Kontaktlinsen starten. Ein mehrtägiges Ausfallen bei der Arbeit oder sogar eine Krankschreibung ist in der Regel nicht nötig – letzteres auch nicht möglich. Wer sich am Tag der Behandlung gut ausruht und den Tropfenplan befolgt, ist schnell wieder fit. Patientinnen und Patienten können gemeinsam mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin zudem aktiv zu einer schnellen Erholung der Augen beitragen, indem sie sich an der richtigen Nachsorge nach einem LASIK-Eingriff orientieren.

CARE Vision Ärztin Dr. med. Kemmerling erklärt, was nach dem Augenlasern zu beachten ist.

Die richtige Nachsorge nach der LASIK-OP ist entscheidend

Für ein optimales Behandlungsergebnis nach der LASIK-OP ist eine sorgfältige Nachsorge entscheidend. Dabei sind die folgenden Punkte wichtig:

  • Ein seriöses Augenlaserzentrum bietet seinen Patientinnen und Patienten eine effiziente Nachsorge nach einer LASIK-OP in Form von Nachuntersuchungen an. Diese sollten sorgfältig wahrgenommen werden, um die Wiederherstellung der Sehkraft durch den behandelnden Arzt oder die behandelnde Ärztin zu begleiten. 
  • LASIK-Patientinnen und -Patienten erhalten von ihrem Augenlaserzentrum nach dem Eingriff spezielle Augentropfen und einen detaillierten Tropfplan. Welche Augentropfen nach dem Lasern am besten für sie sind, wird nach Abklärung möglicher Allergien oder Besonderheiten genau festgelegt. Dr. med. Aleksandar Ćirković, Facharzt für Augenheilkunde erklärt: „Die Tropfen bilden eine Art künstlichen Tränenfilm, der dafür sorgt, dass alles sicher und gut ausheilt. Vor dem Tropfen sollten die Hände aus hygienischen Gründen gründlich mit Wasser und Seife gewaschen werden.“  Um den Tränenfilm auf den Augen nicht zu stören, sollte in Autos, Büros oder Zuhause auf eine Klimatisierung oder trockene Heizungsluft verzichtet werden.
  • Unmittelbar nach der LASIK-Behandlung sollte man sich ausreichend Ruhe und Entspannung gönnen. Eine Sonnenbrille ist angenehm gegen die höhere Lichtempfindlichkeit nach der OP. Sie erfüllt aber auch noch einen weiteren Zweck, erklärt Dr. Med. Aleksandar Ćirković, Facharzt für Augenheilkunde: „Die Sonnenbrille wirkt wie ein Schutzschild und sorgt dafür, dass der Patient sich nicht reflexhaft die Augen reibt. Durch das Reiben mit den Händen können Bakterien ins frisch operierte Auge gelangen und den Heilungsprozess erheblich stören.“
  • In den ersten Stunden nach der LASIK-Operation sollten Patientinnen und Patienten nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und auf Bildschirmarbeit oder Lesen verzichten. In der ersten Woche nach der Behandlung sollte man kein Augen-Make-up auftragen und die Augen nicht mit Wasser in Berührung kommen lassen. Es gilt daher, bei der Körperhygiene sehr behutsam vorzugehen. Eine Taucherbrille kann aber beispielsweise eine gute Option sein, um diese Zeit zu überbrücken.
  • Nach einem LASIK-Eingriff sind nach zwei Tagen leichte Sportarten wie Joggen erlaubt, nach vier Wochen können Patienten in der Regel wieder ohne Einschränkung Sport treiben. Bei Outdoor-Sportarten sollten die Augen mit einer Schutz- oder Sonnenbrille vor äußeren Einflüssen wie Wind, Regen oder Staub geschützt werden. Im ersten postoperativen Monat sind zudem Sauna- und Schwimmbadbesuche tabu.
  • Wichtig ist auch zu beachten, dass auf Augen-Make-Up in der ersten Zeit nach der Behandlung verzichtet werden sollte. Denn so können unnötige Reizungen und potentielle Infektionsquellen vermieden werden. 

LASIK-OP – Das sollten Sie wissen

Wer vor der Entscheidung steht, eine Augenlaserbehandlung vornehmen zu lassen, sollte einige Punkte wissen. Insbesondere die Vorteile, die eine Behandlung mit sich bringen, sind vielen Menschen, die Brille und/oder Kontaktlinsen tragen, gar nicht bewusst.

  • ein LASIK-Eingriff dauert nicht länger als 20 Minuten
  • die LASIK korrigiert Kurzsichtigkeit (bis -8 Dioptrien), Weitsichtigkeit (bis +4 Dioptrien) sowie Hornhautverkrümmungen (bis 6 Dioptrien)
  • der Eingriff wird ambulant durchgeführt
  • die Augen werden mit Augentropfen betäubt und die OP ist daher in der Regel völlig schmerzfrei
  • die angewandte Lasertechnik korrigiert Fehlsichtigkeiten individuell und hochpräzise
  • häufig stellt sich schon am Tag nach dem Eingriff eine Verbesserung der Sehschärfe ein

Diese Hinweise ersetzen nicht den Besuch beim Augenarzt.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (67 votes, average: 3,00 out of 5)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert