Empfehlungen, um Stress für die Augen zu vermeiden

Wie kann man Stress für die Augen vermeiden?

Ein erhöhter Augeninnendruck ist ein weltweit immer häufiger auftretendes Phänomen. Vergleichbar mit einem aufgeblasenen Ball, benötigt das Auge einen gewissen Druck, um fehlerfrei funktionieren zu können. Sinkt der Druck ab, ist dies ebenso gefährlich für die Augengesundheit wie ein zu hoher Augeninnendruck. Denn dann nimmt die Wahrscheinlichkeit für das Auftretens eines Glaukoms zu, welches, zu spät erkannt und unbehandelt, fatale Folgen für den Sehapparat haben kann.

Häufig liegt dem erhöhten Augeninnendruck eine Abflussstörung des Kammerwassers oder eine gesteigerte Produktion des gleichen zu Grunde. Als weitere mögliche Ursache wird in Fachkreisen der Faktor Stress diskutiert. Dies ist medizinisch nicht erwiesen, jedoch könnten sich dauerhafte Stresszustände negativ auf den Innendruck des Auges auswirken.

Wie kann man Stress für die Augen vermeiden?

Die Verbindung von Stress mit einem erhöhten Augeninnendruck ist nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Dennoch gibt es ein paar gesunde Angewohnheiten, die nicht nur für die Augengesundheit, sondern für das allgemeine Wohlergehen des ganzen Körpers und zur Vermeidung von Stress zuträglich sind. Dazu gehören:

  1. Regelmäßiger Sport

Sport ist für das Herz-Kreislauf-System sehr wichtig. Und dies hat eine direkte Verbindung zur Augengesundheit: Denn nur ein gutes Herz-Kreislauf-System kann die Versorgung der Augen über die Blutgefäße sicherstellen. Gleichzeitig hilft uns Sport dabei, abzuschalten und den allgemeinen Stresslevel zu senken. Viele Menschen, die regelmäßig Sport treiben, empfinden dabei tiefe Entspannung – sowohl körperlich als aus psychisch.

  1. Ausgewogene Ernährung

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig für gesunde Augen. Leider neigen viele Menschen gerade in Stresszeiten dazu, schlechte Ernährungsgewohnheiten wieder aufleben zu lassen. Eine bewusste Auszeit am Abend, um ein ausgewogenes Essen zuzubereiten kann auch nach einem sehr nervenaufreibenden Tag entspannend auf den gesamten Körper wirken. Doch auch den anderen Mahlzeiten sollten wir, unabhängig davon, ob wir uns in einer Stressphase befinden oder nur vorbeugen möchten, ausreichend Aufmerksamkeit schenken. Denn die regelmäßige Aufnahme von lebenswichtigen Nährstoffen ist  die unerlässliche Grundlage für unsere Leistungsfähigkeit. Und auch wenn wir manchmal das Auftreten von stressigen Zeiten nicht beeinflussen können, liegt es dennoch in unserer Hand, unseren Körper bestmöglich dagegen aufzustellen.

  1. Tabak und Alkohol vermeiden

Tabak und erhöhter Alkoholkonsum schwächen unseren Stoffwechsel und haben negativen Einfluss auf wichtige Körperfunktionen. Begeben wir uns in eine Abhängigkeit zu diesen vermeintlichen Genussmitteln, schaden wir nicht nur unserem Körper, sondern machen uns auch verletzlich, wenn sie einmal nicht verfügbar sind.

  1. Ausreichend Schlaf

Es ist paradox: In stressigen Zeiten haben wir genau von dem zu wenig, was wir doch genau in diesem Moment so dringend benötigen – ausreichend Schlaf. Unser gesamter Körper ist auf regelmäßige und ausreichende Ruhephasen angewiesen. Nicht umsonst galt und gilt Schlafentzug als Foltermethode. Ohne genügend Schlaf kommt nicht nur unser Stoffwechsel in eine Schieflage. Wir sind dann auch deutlich weniger belastbar und können mit stressigen Situationen schlechter umgehen. Regelmäßige Schlafenszeiten sollten so zur Stressprävention weitestgehend eingehalten werden.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.