Anzeichen der Alterssichtigkeit

Anzeichen der Alterssichtigkeit

Die Symptome einer Alterssichtigkeit sind leicht zu erkennen. Häufig bemerken Betroffene die beginnende Altersweitsichtigkeit zuerst beim Lesen. Die Buchstaben tanzen oder erscheinen verschwommen. Reflexartig halten alterssichtige Menschen die Schrift etwas weiter weg – und sofort stellen sich die Buchstaben wieder scharf.

Früher oder später leiden wir alle unter der Alterssichtigkeit, medizinisch auch Presbyopie genannt. Leider können wir auch nichts tun, um ihr Auftreten zu verhindern oder maßgeblich zu verzögern. Denn Alterungsprozesse können wir nur sehr bedingt aufhalten. In der Tat ist es so, dass die Augen häufig die ersten Organe sind, die Alterserscheinungen zeigen.

Schätzungsweise leiden 98% der über 65-Jährigen unter dieser so typischen Fehlsichtigkeit im Alter. Das bedeutet, dass in Deutschland ungefähr 17 Millionen Menschen alterssichtig sind. Doch natürlich sind auch schon zahlreiche Menschen vor diesem Alter von der Fehlsichtigkeit betroffen. Denn bei vielen Personen kündigt sich die Alterssichtigkeit mit den ersten Symptomen bereits mit etwa 40 bis 45 Jahren an.

Was ist die Alterssichtigkeit?

Die Ursache der Alterssichtigkeit (Altersweitsichtigkeit, Presbyopie) liegt an der nachlassenden Kraft der Linse. Im Laufe der Zeit verliert diese an Flexibilität und ihrer Fähigkeit, auf unterschiedliche Entfernungen scharf zu stellen. Man kann es sich in etwa wie den Zoom einer Kamera vorstellen, der sich irgendwann abnutzt. Aber auch die das Auge umgebenden Muskeln und Bänder verlieren an Elastizität. So wie auch die Alterssichtigkeit sich so lange weiterentwickelt, bis die Linse keine Funktion mehr übernimmt, verstärken sich auch die Symptome der Alterssichtigkeit zunehmend.

Was sind die Symptome der Alterssichtigkeit?

Es gibt eine Reihe eindeutiger Symptome für die Alterssichtigkeit:

  • Eines der ersten Anzeichen der Alterssichtigkeit ist das Gefühl, auch bei ausreichend heller Umgebung, mehr Licht zum Lesen zu benötigen.
  • Kopfschmerzen.
  • Müde Augen.
  • Reflexartig werden Lesematerialien weiter weg vom Körper gehalten .Sei es die Preisschilder beim Einkaufen oder die Textnachrichten auf unserem Handy.

Was kann man gegen die Symptome der Alterssichtigkeit tun?

Offensichtlich stellt uns die Alterssichtigkeit in zahlreichen Situationen vor Probleme. Glücklicherweise gibt es jedoch mehrere Möglichkeiten, gegen die Symptome der Alterssichtigkeit erfolgreich anzukämpfen. Im ersten Schritt legen sich die meisten Menschen eine Lesebrille zu. Schreitet diese Fehlsichtigkeit im Alter voran und verstärkt die Abhängigkeit von der Brille, entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Korrektur dieser Fehlsichtigkeit.

In zahlreichen Fällen ist die Linsenbehandlung die optimale Methode, um dauerhaft scharfe Sicht ohne Sehhilfe zu erreichen. Jedoch gibt es auch die Möglichkeit, mittels Augenlaserkorrektur gegen die Altersweitsichtigkeit vorzugehen. Die Behandlungsmethode Monovision hat sich in den vergangenen Jahren zur Korrektur der Alterssichtigkeit etabliert. Der behandelnde Augenarzt kann nach einer umfassenden Untersuchung der Augen feststellen, welche Behandlungsmethode im individuellen Fall die am besten geeignete ist.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.