DE | AT | EN
0800.8888.474 gebührenfrei

Info

Für kostenloses Infomaterial einfach folgendes Formular ausfüllen.

 

Häufig gestellte Fragen - Linsenbehandlung ICL

Sollten Sie Fragen rund um Ihre Linsenbehandlung mit Phaken Linsen haben, beantworten wir diese gerne! Die häufigsten Fragen samt Antworten haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengefasst.

Fragen zu Phaken Linsen (ICL)

Was ist eine phake Intraokularlinse?

Die phake Intraokularlinse befreit von Brille und Kontaktlinsen. Es handelt sich um ein Linsenimplantat, das in einem minimalen Eingriff, der ca. 10 Minuten pro Auge dauert, zur natürlichen Linse in der Hinterkammer des Auges platziert wird. Die künstliche Linse ist nicht spür- und nicht sichtbar. Sie wird für den jeweiligen Patienten maßangefertigt, um die jeweils bestehende Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung zu korrigieren. Mehrere Fehlsichtigkeiten können durch dieses Verfahren gleichzeitig korrigiert werden.

Wo im Auge wird die Linse eingesetzt?

Die phake Intraokularlinse wird in der hinteren Augenkammer platziert – vor der natürlichen Augenlinse, um Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung zu korrigieren.

Für wen kommt eine phake Linsenbehandlung in Frage?

Phake Linsen kommen für Patienten in Frage, die nicht für eine Augenlaserkorrektur geeignet sind – etwa weil ihre Fehlsichtigkeit sehr hoch ist und außerhalb des laserbaren Bereichs liegt. Vor allem bei starker Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit eignet sich das Verfahren. Auch, wenn die Hornhaut sehr dünn ist, kann die phake Linse in Frage kommen.

Im vorderen Augenabschnitt sollte genügend Raum für das Implantat bestehen. Patienten mit sehr engem Kammerwinkel oder einer sehr geringen Vorderkammertiefe kommen für das Verfahren nicht in Frage. Das muss individuell untersucht werden. Das wird bei der Voruntersuchung genauestens ermittelt.

Zudem sollten sich schwangere und stillende Frauen in diesem Zeitraum aufgrund der Hormonumstellung nicht mit der Methode behandeln lassen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Behandlung dauert in der Regel nur ca. 10 Minuten pro Auge und wird ambulant mittels betäubender Augentropfen durchgeführt.

Ist die ICL-Implantation schmerzhaft?

Die Augen werden mit betäubenden Tropfen versorgt, weswegen Patienten in der Regel lediglich einen leichten Druck verspüren. Für 3 bis 5 Stunden nach der OP müssen sich Patienten außerdem auf ein Fremdkörpergefühl einstellen, sie werden etwas lichtempfindlich sein und die Augen tränen etwas. Dies geht vorüber. Schmerzmittel brauchen Sie keine.

Wie lange brauchen meine Augen, um sich nach der Behandlung zu erholen?

Die Augen brauchen in der Regel nur ca. 1 Tag, um sich zu erholen. Sie können dann in der Regel schon gut sehen. In den nun folgenden Wochen wird sich ihr Sehvermögen stetig verbessern. Sie müssen sich in der ersten Zeit nach der Behandlung an die Vorsichtsmaßnahmen halten, die Ihnen unser Arzt mitteilt (bestimmte Augentropfen verwenden gemäß Tropfplan). Weitere Anweisungen erhalten Sie vom Arzt.

Habe ich nach der Behandlung mit trockenen Augen zu kämpfen?

Nein, die ICL wirkt sogar trockenen Augen entgegen. Das ist einer ihrer Vorteile.

Spürt man die phake Intraokularlinse (ICL) nach der OP im Auge?

Nein, die phake Linse besteht aus biokompatiblem Material und ist dadurch sehr flexibel und nicht spürbar.

Ist die phake Linse sichtbar im Auge?

Nein, da sie hinter der Iris (dem farbigen Teil des Auges) positioniert wird, ist sie weder für den Patienten selbst noch für andere sichtbar.

Ist der Eingriff reversibel?

Ja, denn die natürliche Beschaffenheit des Auges wird durch die phake Linse nicht verändert. Die natürliche Linse bleibt erhalten. Das heißt, es besteht ein harmonisches Zusammenspiel zwischen der künstlichen Linse und der natürlichen Struktur des Auges.

Bin ich empfindlicher, wenn ich Sonneneinstrahlung ausgesetzt bin?

Nein, denn die künstliche phake Linse enthält sogar einen UV-Schutz, der die Linse und die Netzhaut vor schädlicher Sonneneinstrahlung schützt.