Was ist das beste Licht zum Lernen?

Was ist das beste Licht zum Lernen?

Lernen, lesen, nähen und alle Aktivitäten, bei denen unsere Augen im Nahbereich arbeiten, benötigen gutes Licht. Bei schlechter Beleuchtung treten über kurz oder lang die unangenehmen Beschwerden von müden Augen auf: Juckreiz, Rötungen und Kopfschmerzen.

Die ideale Beleuchtung zum Lernen oder Lesen

Grundsätzlich ist das Licht dann gut, wenn die folgenden beiden Bedingungen erfüllt sind:

  • Das Licht erhellt gleichmäßig einen bestimmten Raum.
  • Das Licht schafft die Stimmung, die für die auszuführende Tätigkeit passend ist.

Auf dieser Basis empfehlen Experten die folgenden Ratschläge bei der Planung der Beleuchtung eines Raumes zum Lernen, zum Lesen, zum Schreiben, zum Malen oder für ähnliche Aktivitäten:

  • Das Licht sollte von oben kommen: Bei Rechtshändern von oben über die linke Schulter, bei Linkshändern von oben über die rechte Schulter.
  • Reflektionen sollten vermieden werden.
  • An einem Schreibtisch kommt das ideale Licht von einer Schreibtischlampe, deren beweglicher Lampenschirm über den Verlängerungsarm genau ausgerichtet werden kann. So können wir das Licht genau dahin bringen, wo wir es brauchen und gleichzeitig störende Reflexe vermeiden können.
  • Empfehlenswert ist eine dimmbare Lampe.
  • LED Leuchtmittel schenken ein sehr angenehmes Licht und sind gleichzeitig sparsam hinsichtlich des Energieverbrauches.

Farbtemperatur und Beleuchtungsstärke

Die Farbtemperatur kann grundsätzlich in drei Arten aufgeteilt werden: kaltes, neutrales und warmes Licht. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass kaltes Licht, zwischen 4.000 und 5.000k (Kelvin), gut für ein Arbeitsumfeld geeignet ist, in denen das konzentrierte Arbeiten im Nahbereich gefordert ist.

Zudem ist es interessant, auf die Beleuchtungsstärke zu achten. Hierbei geht es um die Stärke des Lichtstroms, der auf eine bestimmte Fläche fällt. Die empfohlene Beleuchtungsstärke im Arbeitsumfeld liegt bei 400 bis 500 Lux.

Individuellen Lichtbedarf beachten

Soweit die Theorie. Dennoch ist das subjektive Empfinden gerade bei der Beleuchtung im privaten Umfeld wichtig. Selbstverständlich sollte sein, dass ausreichend helles Licht vorhanden ist, um im Nahbereich gut sehen zu können. Welche Lichtstärke und Lichtfarbe optimal für die eigene Konzentration sind, kann von Mensch zu Mensch variieren und sollte bei der Gestaltung des eigenen Arbeitsplatzes beachtet werden.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.