Refraktive Chirurgie: Augenlasern mit dem Amaris Laser

Refraktive Chirurgie: Augenlasern mit dem Amaris Laser

Wenn Patienten eine Fehlsichtigkeit wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung haben, bietet die Chirurgie die Möglichkeit des Augenlaserns mittels LASIK- und PRK-Verfahren. So können Betroffene auf störende Brillen und Kontaktlinsen verzichten. Das bedeutet ein deutliches Plus an Lebensqualität. Doch wie funktioniert das Lasern eigentlich? Mit einem Excimer-Laser! Das sind hochkomplexe Geräte, mit denen der Laservorgang in Sekunden erfolgt. Einer der Excimer-Laser, den CARE Vision verwendet, ist der Amaris Laser. 

Was genau ist der Amaris Laser?

Brillen- und Kontaktlinsenträger leiden häufig darunter, dass die Sehhilfe sie beeinflusst oder gar einschränkt; etwa beim Sport, auf der Arbeit oder einfach im Alltag. Trockene Augen durch das Tragen von Kontaktlinsen, angelaufene Brillengläser und das Aufwachen am Morgen ohne sofort klar zu sehen sind nur einige Nachteile, die hier zu nennen sind. Dank der Laser-Chirurgie können Fehlsichtigkeiten korrigiert werden. Die Verwendung von Linsen und Brillen gehören dann der Vergangenheit an.

Die beiden erprobtesten und etabliertesten Verfahren in dieser Hinsicht sind LASIK und PRK, die hervorragende Ergebnisse hervorbringen können. Außerdem ist die postoperative Phase, die Erholungszeit nach der OP, relativ kurz. In der Tat können die meisten Patienten schon nach einem Tag oder nach ein paar Tagen ihren normalen Aktivitäten wieder nachgehen.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Verfahren ist, dass während der LASIK der Chirurg einen Flap auf der Hornhautoberfläche modelliert. Nach dem Lasern wird dieser wieder zugeklappt und wirkt wie ein körpereigenes Pflaster.  Bei der PRK/LASEK wird die oberflächliche Zellschicht der Hornhaut, das Epithel, entfernt und im Anschluss gelasert. Bei beiden Techniken kommt der Excimer-Laser zum Einsatz.

Eigenschaften des Amaris-Lasers 500 E

  • Maximale Präzision bei einer kurzen Behandlungszeit durch 500 Laser-Pulsierungen pro Sekunde
  • Extrem sichere und verlässliche Kompensation der kleinsten Augbewegungen durch das integrierte Eyetracker-System
  • Sanfte Glättung der Hornhautoberfläche durch einen extrem kleinen Laserstrahl
  • Schonende Gewebeablation durch ein intelligentes Steuerungssystem
  • Kontinuierliche Überwachung der Hornhautdicke

Zusammengefasst bedeutet das, dass der Amaris 500 E mit seiner Präzision und Schnelligkeit besticht und die Perfektion in der refraktiven Hornhautchirurgie neu definiert. Das bedeutet Sicherheit für die Patienten, kurze Behandlungszeiten sowie Patientenkomfort.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.