Alterssichtigkeit: Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Alterssichtigkeit: Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Leiden Sie unter Alterssichtigkeit oder haben Sie die Befürchtung, dass es nun auch bei Ihnen “losgeht”? Ab einem bestimmten Alter trifft es leider die meisten unter uns: das Sehen auf kurzen Distanzen wird immer schwieriger. Man merkt, dass man plötzlich die Zeitung weiter weghält als früher. Und beim Näher-Heranziehen irgendwie nicht mehr scharf stellen kann… Natürlich ist es ein Zeichen des Alters, jedoch können wir Sie beruhigen: es gibt unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten, mit denen es sich durchaus leben lässt.

Die am meisten genutzten Formen zur Korrektur der Alterssichtigkeit sind:

  1. Brillen gegen die Alterssichtigkeit – die traditionelle Lösung

Es gibt unterschiedliche Brillentypen, die uns die Symptome der Alterssichtigkeit erträglich machen können. Einfache Lesebrillen, Gleitsichtbrillen und bifokale Brillen: Die Spannbreite ist groß. Um die für Sie richtige Variante zu finden, ist ein Besuch beim Augenoptiker unumgänglich.

  1. Kontaktlinsen gegen die Alterssichtigkeit

Eine vergleichsweise weniger genutzte Alternative zur „Bekämpfung“ der Alterssichtigkeit sind spezielle Kontaktlinsen. Auch oder gerade im fortgeschrittenen Alter achten mehr und mehr Personen auf ihr attraktives Äußeres. Aber auch die leichtere Handhabung von Kontaktlinsen führte in den vergangenen Jahren dazu, dass zahlreiche Menschen mit Alterssichtigkeit statt der traditionellen Lesebrille auf diese Alternative zurückgreifen. Auf dem Markt gibt es zahlreiche unterschiedliche Linsenmodelle für unterschiedliche Tragegewohnheiten, welche gleichzeitig auf die persönlichen Voraussetzungen des individuellen Auges eingehen. Das Problem ist leider immer wieder eine Unverträglichkeit von Kontaktlinsen. Viele Personen kommen nur zeitweise und unter idealen Bedingungen mit diesen kleinen Helferchen zurecht.

  1. Die refraktive Chirurgie

Refraktiv-chirurgische Behandlungen der Alterssichtigkeit werden seit 2001 durchgeführt. Tausende Patienten haben ihre Sehkraft dank einer Augenlaserkorrektur oder Linsenimplantation wieder zurückerlangt. Welcher dieser beiden Behandlungsmethoden für das individuelle Auge in Frage kommt, kann nur der behandelnde Arzt nach einer ausführlichen Voruntersuchung feststellen. Die beiden grundsätzlichen Unterschiede sind die Folgenden:

  • Laserchirurgie bzw. Augenlaserkorrektur: Hierbei ist das Vorgehen ähnlich zu einer Behandlung der Kurzsichtigkeit oder anderen Sehfehlern per Augenlaserkorrektur. Zur Korrektur der Alterssichtigkeit stützen sich die Experten auf das Wissen, dass wir vor allem mit dem einen Auge nah und mit dem anderen Auge in der Ferne gut sehen. Bei der sogenannten Monovision optimiert der behandelnde Arzt das eine Auge für die Fernsicht, das andere Auge für den Nahbereich. Diese Behandlungsmethode stellt eine effiziente Lösung zur Korrektur der Alterssichtigkeit dar.
  • Implantation einer Multifokal-Linse: bei dieser Behandlung wird die Linse, die bereits durch das Alter in Mitleidenschaft gezogen wurde, durch eine künstliche Linse ersetzt. Diese übernimmt die gleiche Funktion wie die natürliche Linse und lässt den Patienten wieder auf allen Distanzen scharf sehen.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,33 von 5)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.