Alterssichtigkeit – Das Sehen in der Nähe fällt mir immer schwerer

Alterssichtigkeit - Sehen in Nähe fällt schwerer

Sie haben Probleme Kleingedrucktes zu lesen und müssen die Zeitung morgens mit gestrecktem Arm halten, um etwas zu erkennen? Oder beispielsweise beim Autofahren, haben Sie Schwierigkeiten die Benzinanzeige klar und deutlich zu erkennen?

Ein möglicher Grund dafür ist die sogenannte Alterssichtigkeit. Diese beginnt etwa ab einem Alter von 45 Jahren und betrifft im Grunde jeden von uns. In den nächsten Zeilen erfahren Sie mehr zu Alterssichtigkeit und welche Behandlungsformen es gibt.

Was ist Alterssichtigkeit?

Das Sehen in der Nähe fällt immer schwerer und beeinflusst viele Menschen in deren Alltagsleben. Es ist wichtig die Symptome früh zu bekämpfen, sei es durch das Tragen einer Lesebrille oder eines refraktiven Eingriffs. Das Sehen in der Nähe wird nämlich mit der Zeit immer schwieriger und der Zustand verschlechtert sich in der Regel.

Selbst wenn Sie ein lebenlang immer optimal gesehen haben und nie auf eine Sehhilfe zurückgreifen mussten, werden Sie diese Veränderungen im Alter spüren.

Warum verändert die Alterssichtigkeit meine Sehkraft in der Nähe?

Die natürliche Augenlinse, die dafür sorgt dass wir letztendlich sehen können, wird mit fortschreiten des Alters immer unflexibler und die Akkommodation, auf nähere Objekte zu fokussieren, fällt damit immer schwerer.

Es sind im Grunde ähnliche Symptome zu vernehmen, wie Sie weitsichtige Menschen kennen. Die Weitsichtigkeit hat jedoch einen anderen Ursprung, hier ist der Augapfel zu kurz gebaut und das einfallende Licht landet nicht auf der Netzhaut, sondern dahinter.

Lesen Sie in diesem Blogartikel alles zu den Unterschieden der Alterssichtigkeit und Weitsichtigkeit.

Wie finde ich heraus ob ich an Alterssichtigkeit leide?

Alterssichtigkeit (auch Presbyopie genannt) macht sich in vielen Lebenssituationen bemerkbar. Einige Symptome wären zum Beispiel:

  • Kopfschmerzen bei Alltagsaufgaben wo die Nahsicht erforderlich ist
  • Lesen funktioniert nur noch, wenn ich den Arm ausstrecken muss
  • Objekte in der Nähe können nicht mehr optimal erkannt werden
  • Schlechte Sicht bei gedimmten Licht

Was kann ich gegen Alterssichtigkeit tun?

Eine immer beliebter werdende Behandlungsmethode ist die Linsenbehandlung. Die Augenärzte bei CARE Vision ersetzen bei dem Eingriff die natürliche Augenlinse durch eine Multifokallinse (Kunstlinse). Diese Linse ermöglicht dem Patienten wieder optimal in allen Bereichen sehen zu können. Das Tragen einer Lesebrille ist nach der Behandlung nicht mehr nötig.

Sehr gerne laden wir Sie zu einem unverbindlichen Informationsgespräch ein, um herauszufinden ob Sie unter Alterssichtigkeit leiden und um Ihnen die optimale Behandlungsmethode vorzustellen. Sie haben die Möglichkeit Ihren Termin in einem CARE Vision Standort gleich online hier oder unter 0800 8888 474 zu vereinbaren.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.