Kopfschmerzen durch schlecht korrigierte Sehfehler

Kopfschmerzen durch Sehfehler

Gibt es eine Verbindung zwischen Kopfschmerzen und einer falschen Sehstärke? Ja, die gibt es – eine sehr eindeutige sogar. Und das aus einem ganz einfachen Grund: wenn jemand unter einem Sehfehler, Alterssichtigkeit oder müden Augen leidet oder diese nicht ausreichend korrigiert werden, versucht die Augenmuskulatur, die falsche Sehstärke auszugleichen. Das ist auf Dauer sehr anstrengend für die Augen und verursacht Kopfschmerzen. Was kann man gegen diese Art von Kopfschmerzen unternehmen? Wie kann man ihnen vorbeugen? Wann muss man zum Augenarzt?

Symptome durch schlecht korrigierte Sehfehler

Kopfschmerzen, die durch die falsche Sehstärke entstehen, haben ihren Ursprung in muskulären Spannungen, die betroffene Personen bewusst und unbewusst durchführen, um die mangelnde Korrektur auszugleichen. Diese Art von Kopfschmerzen zeichnen die folgenden Charakteristiken aus:

  • Der Schmerz tritt üblicherweise an der Stirn und um die Augen herum auf.
  • Normalerweise wird der Schmerz von typischen Symptomen erschöpfter Augen begleitet:
    – stark tränende Augen
    – Juckreiz
    – Fremdkörpergefühl
    – gerötete Augen, etc.
  • Der Schmerz ist störend, aber häufig nicht stark.
  • Nur wenn die Kopfschmerzen aufgrund eines akuten Glaukoms entstehen, sind diese sehr stark und treten vor allem auf der Seite des betroffenen Auges auf. In diesem Fall ist der umgehende Besuch beim Augenarzt dringend notwendig.

Vorsorgemaßnahmen gegen Kopfschmerzen

Der Kopfschmerz, egal ob von Sehfehlern wie Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit ausgelöst oder nicht, ist ein sehr weit verbreitetes Leiden, welches fast jeder schon einmal erlebt hat.

Zum Glück gehen Kopfschmerzen fast immer schnell vorbei und sind in der Regel kein Anzeichen einer schweren Krankheit. Es gibt nicht die eine, zielführende Maßnahme zur Vorbeugung von Kopfschmerzen, aber sehr wohl gibt es einige Tipps, mit denen wir ihnen frühzeitig Einhalt gebieten können.

  • FehlsichtigkeitenKurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit oder eine sonstige Einschränkung des Sehvermögens, sollten so gut wie möglich korrigiert werden.
  • Eine Erschöpfung der Augen vermeiden, in dem man übermäßig viele Stunden am Tag vor elektronischen Bildschirmen verbringt – und wenn, einen Mindestabstand von 40 oder 45 Zentimetern einhält. Geräumige Arbeitsplätze mit regelmäßiger Frischluftzufuhr und ausreichender Beleuchtung tragen auch einen wichtigen Anteil zur Vermeidung von Kopfschmerzen bei.
  • Ein gesunder Lebensstil: ausgewogeane Ernährung, Vermeidung von ungesunden Gewohnheiten wie übermäßiger Kaffeekonsum oder Rauchen und regelmäßige sportliche Betätigung.
  • Ausreichende Ruhephasen und erholsamer Nachtschlaf.
  • Auf eine gute Haltung achten.

5 Tipps, um Kopfschmerzen zu lindern

Wenn die Kopfschmerzen bereits da sind, kann man mit kleinen Mitteln einiges zur Linderung beitragen. Dabei ist es unerheblich, ob eine falsche Sehstärke die Ursache ist oder nicht.

  • Eine kleine Kopfmassage. Hierbei die Mitte der Stirn mit den Innenflächen der Daumen massieren. Das ist besonders hilfreich bei Spannungskopfschmerzen.
  • Kalte Kompressen auf den Kopf auflegen.
  • Entspannung in einem ruhigen, leisen Zimmer suchen – am besten ohne oder mit sehr wenig Licht.
  • Eine leichte Massage der Augenlider.
  • Falsche Sehstärken oder die Alterssichtigkeit sollten sobald wie möglich diagnostiziert und behandelt werden. Daher ist eine regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Brillen- und Kontaktlinsenstärken nötig.

Auch wenn Kopfschmerzen in vielen Fällen harmlos sind, sollten Sie Ihren Augenarzt aufsuchen, wenn die folgenden Symptome hinzu kommen: sehr starke Kopfschmerzen, immer wieder auftretende Kopfschmerzen oder wenn zudem noch weitere Beschwerden auftreten.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.