Die Linsenimplantation feiert 70. Jubiläum

Die Linsenimplantation feiert 70. Jubiläum

Im Jahr 2019 feiern wir ein ganz besonderes rundes Jubiläum: Genau vor 70 Jahren führte Dr. Harold Ridley im St. Thomas Hospital in London die erste Linsenimplantation durch.

Verletzungen durch Plastikteile als Innovationsschlüssel

Dieser Eingriff stellte eine Revolution in der Geschichte der Augenheilkunde dar. Während des zweiten Weltkrieges behandelte Dr. Ridley die verletzten Piloten der Royal Air Force. Viele Piloten erlitten Augenverletzungen durch sich ablösende Plastikteile der Flugzeuge. Dr. Ridley stellte fest, dass trotz der Verletzungen dieses Material keine Entzündungen am Auge verursachte.

Bedeutender Meilenstein für die Augenheilkunde

Auf der Grundlage dieser Erfahrung unternahm Dr. Ridley den Versuch, aus Plexiglas eine scheibenförmige Linse zu bauen, um diese alterssichtigen Patienten einzusetzen. Der Implantationsversuch mit der ersten Scheibe schlug fehl. Doch Dr. Ridley gab nicht auf und implantierte einem Patienten nur drei Monate später eine für damalige Erwartungen zufriedenstellende künstliche Linse. Diese erfolgreiche Behandlung gilt auch heute noch als wichtiger Durchbruch in der Augenheilkunde. In den folgenden 12 Jahren nahm Dr. Ridley 1.000 Linsenbehandlungen vor.

Im Jahr 2000 wurde Dr. Harold Ridley mit 94 Jahren von der Königin Elisabeth II in den Ritterstand erhoben. Ridley hat seine Entdeckung niemals patentiert und mied stets die Öffentlichkeit.

Scharfes Sehen dank Linsenimplantation

Auch wenn die ersten Linsen von 1949 nichts mit den modernen Implantaten gemein haben, eröffnete Dr. Ridley mit seiner Entdeckung den erfolgreichen Weg für die heutigen Linsenbehandlungen. Heute gilt die Linsenimplantation als sicheres Verfahren, um Alterssichtigkeit, Grauen Star und hohe Fehlsichtigkeit nachhaltig zu korrigieren. Die Linsenbehandlungen sind daher aus der heutigen Augenheilkunde nicht mehr wegzudenken. Jährlich entscheiden sich mehrere Tausend Menschen alleine in Deutschland für eine Linsenbehandlung.

Die heute verwendeten Multifokallinsen besitzen mehrere Brennpunkte und ermöglichen fehlsichtigen Patienten so die scharfe Sicht auf allen Entfernungen und damit eine unvergleichliche Verbesserung der Lebensqualität. Multifokallinsen kommen vor allem bei Patienten mit Alterssichtigkeit und Grauem Star zum Einsatz. Die sogenannten Implantierbaren Kontaktlinsen (ICL, auch phake Linsen genannt) zeigen hervorragende Ergebnisse bei Patienten, die unter sehr hohen Fehlsichtigkeiten leiden. Bei der ICL bleibt die natürliche Linse im Auge enthalten.

Linsenimplantationen bei CARE Vision

CARE Vision ist Experte auf dem von Dr. Ridley entdeckten Fachgebiet der Linsenimplantation. Unterschiedliche Möglichkeiten, wie der bei Alterssichtigkeit beliebte Einsatz der Multifokallinse oder phake Intraokularlinsen bei Patienten mit starken Fehlsichtigkeiten, werden von CARE Vision angeboten. Informieren Sie sich in weiteren Beiträgen zum Behandlungsablauf bei Linsenimplantationen und finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu diesem Thema.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.