Bestimmt die Augenfarbe die Lichtempfindlichkeit?

Hat unsere Augenfarbe Einfluss auf unsere Wahrnehmung?

Die Kraft der Sonnenstrahlen wird häufig unterschätzt, gerade Menschen mit heller Haut können aufgrund der empfindlichen Haut sehr schnell einen Sonnenbrand bekommen. Menschen mit dunklerer Haut sind hier nicht so empfindlich und können meist auch ohne Schutz länger in der Sonne bleiben ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Wirkt sich dieser Effekt auch auf die Farbe unserer Augen aus? Sind Menschen mit blauen Augen lichtempfindlicher als Menschen mit braunen? 

Was bestimmt die Augenfarbe?

Die Augenfarbe wird, wie alle körperlichen Merkmale, von den Eltern geerbt. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Kind die Augenfarbe der Eltern hat. So können zum Beispiel zwei Menschen mit blauen Augen auch ein Kind mit grünen Augen bekommen, da die Augenfarbe durch rezessive Gene bestimmt wird. Die Farbpigmente, welche unsere Augenfarbe bestimmen befinden sich in der Iris. Die meisten Menschen haben braune, blaue oder grüne Augen, in seltenen Fällen können auch abweichende Augenfarben auftreten.

Veränderung der Augenfarbe

Kinder werden meist mit blauen Augen geboren. Die Augenfarbe verändert sich dann erst im Laufe der weiteren Entwicklung. Sie ist vom Melaninanteil abhängig. Der Melaninwert bestimmt neben der Augen-, auch unsere Haar-, und Hautfarbe. Bei Babys ist eine Veränderung der Augenfarbe also nichts außergewöhnliches, bei Bedenken sollte zur Sicherheit jedoch trotzdem ein Augenarzt aufgesucht werden. Hingegen kann die Veränderung der Augenfarbe bei Erwachsenen Menschen häufig ein Anzeichen für eine Augenkrankheit sein.

Lichtempfindlichkeit der Augen

Menschen mit blauen oder grünen Augen neigen generell zu einer höheren Lichtempfindlichkeit als Menschen mit dunkleren Augen. Dies liegt daran, dass sich bei einer helleren Augenfarbe weniger Pigmente im Auge befinden und dadurch mehr Sonnenlicht in das Auge gelangen kann. Zudem sind Menschen mit helleren Augen häufiger von Augenerkrankungen betroffen.

Obwohl Menschen mit heller Augenfarbe über empfindlichere Augen verfügen, hat dies keine Auswirkungen auf die Sehstärke oder die Häufigkeit von Fehlsichtigkeiten. Bisher ist es zumindest nicht wissenschaftlich belegt, dass Menschen mit dunkleren Augen prinzipiell besser Sehen können. Daher ist man sich momentan einig, dass die Augenfarbe keinen Einfluss auf die Sehstärke hat. Unabhängig der Augenfarbe sollten die Augen trotzdem immer vor zu starker Sonneneinstrahlung oder sehr hellem Licht geschützt werden. Dabei spielen hochwertige, genau auf die Augen angepasste Sonnenbrillen eine wichtige Rolle. Denn auch wenn die Iris (auch Regenbogenhaut genannt) den Lichteinfall regulieren kann, ist das Auge nicht ausreichend vor schädlichen UV Strahlen geschützt. Gerade beim Skifahren oder am Meer ist auch für die Augen ausreichender UV Schutz Pflicht – völlig unabhängig, ob eine helle oder eher dunkle Augenfarbe vorliegt.

Einfluss der Augenfarbe auf die Sehkraft

Obwohl Menschen mit heller Augenfarbe über empfindlichere Augen verfügen, hat dies keine Auswirkungen auf die Sehstärke oder die Häufigkeit von Fehlsichtigkeiten.  Die Ursachen für Kurz- und Weitsichtigkeit liegen in einem Missverhältnis zwischen Baulänge und optischer Brechkraft des Auges begründet. So werden einfallende Lichtstrahlen nicht genau auf der Netzhaut auf sondern davor oder dahinter gebündelt. Das Gesehene wird somit unscharf. Die Farbe der Iris spielt hierbei keine Rolle.

Ganz unabhängig von der Augenfarbe kann bei einer Fehlsichtigkeit immer eine Augenlaserbehandlung als Alternative zur klassischen Sehhilfen in Frage kommen. Diese ermöglicht die Korrektur der Fehlsichtigkeit und damit den Start in ein Leben ohne Brille und Kontaktlinsen angewiesen.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vote

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 2,57 von 5)
Loading...

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.